Scrollen Sie bitte durch den Kräutergarten

Kräuter auf Briefmarken

 

Die Bezeichnung KRAUT bezieht sich auf die oberirdischen Teile von vorrangig ein- oder mehrjährigen Pflanzen. Als Sammelbegriff ist diese Benennung sehr dehnbar und unkorrekt.

Im Interesse einer vereinfachten Unterteilung begegnet man oft den Begriffen: Wildkraut, Heilkraut, Würzpflanze, Duftpflanze, Küchenkraut und auch Giftpflanze. Häufig taucht auch die Verbindung zu Nahrungs- und Futtermitteln auf. Auch diese Begriffe gestatten noch keine konkrete Einordnung in ein System, da z.B. etliche Heilpflanzen gleichzeitig Giftpflanzen, viele Duftkräuter auch Wildpflanzen und eine Reihe von Wildpflanzen gleichzeitig auch Kulturpflanzen sind. Viele Küchenkräuter haben neben geschmacksprägenden Eigenschaften gleichzeitig Inhaltsstoffe mit denen sie auch Heilpflanzen sein können. Einige Ausnahmen sind vorhanden, denn es sind zwar Kräuterteemischungen mit Birkenblättern oder Lindenblüten üblich, nur sind die Bäume dazu keine Kräuter im Sinne der vorgenannten Bezeichnung. Diese Beispiele ließen sich ergänzen. Ihre vielseitige Verwendung führte dazu, dass die Postministerien vieler Länder diese Pflanzen durch die Herausgabe von Briefmarken würdigen.

Auf den nachfolgenden Seiten werden Briefmarken mit Bezeichnung der Abbildungen vorgestellt. Diese Sammlung wird regelmäßig ergänzt. Um nun nicht bei der Schaffung eines Rahmens in Verlegenheit zu kommen, sind die Pflanzen mit ihren wissenschaftlichen Namen benannt und werden in alphabetischer Reihenfolge vorgestellt. Auf eine katalogähnliche Darstellung und Bewertung wurde verzichtet. Das Markenbild wird neben der Beschreibung vergrößert dargestellt.